Ungerecht, Österreich Thriller, Psychothriller
Der Hauptprotagonist sinnt nach Rache und Gerechtigkeit und gerät in einen Strudel der Gewalt.

Was würdest du tun, wenn man dir das Wichtigste nimmt?

 

- Er war bereits hier, und nun gab es kein Zurück mehr. Kein Zurück in sein altes Leben. Sein altes Leben war tot. Ausgelöscht. Im Abfluss hinuntergespült.  -

 

In einem ruhigen Vorort von Graz bricht Christian Schmitz am frühen Morgen in die Villa des schwerreichen Verlegers Harald Moser ein. Er fesselt den überraschten Mann. Im Laufe des Vormittags lockt Christian einige Personen aus Mosers näherem Umfeld unter einem Vorwand in das Haus. Er überwältigt sie alle, und ein schreckliches Spiel beginnt, in dem Christian immer tiefer in einen Strudel aus Gewalt und Blutdurst hineingezogen wird. 

Was geschah in den letzten zwölf Monaten? Und was bringt einen Mann dazu, sich in einen brutalen Folterknecht zu verwandeln?

 

Leserstimmen (Auszug):

- Durch den flüssigen und bildgewaltigen Sprachstil wurde mein Kopfkino permanent gefüttert  -  

- Der Spannungsbogen steigerte sich bis zum Ende spitzenmäßig, und das Ende war - wow - sehr interessant. –

- Die Spannung zieht sich permanent durch die ganze Geschichte. –